MLP

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Website optimal zu nutzen.

browser update

Inhalt

9 Monate 2016: MLP steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

  • 9M: Gesamterlöse um 14 Prozent auf 418,7 Mio. Euro gestiegen, operatives EBIT auf 16,1 Mio. Euro mehr als verdoppelt gegenüber Vorjahr
  • Q3: Gesamterlöse legen auf 135,0 Mio. Euro zu (Q3 2015: 122,9 Mio. Euro), operatives EBIT steigt auf 6,6 Mio. Euro (-0,7 Mio. Euro)
  • Altersvorsorge: MLP legt zwei Quartale in Folge leicht zu – rund 76 Prozent des Neugeschäfts basieren auf neuen Garantieprodukten
  • Vermögensmanagement: Deutliches Wachstum (plus 12 Prozent) im dritten Quartal, betreutes Vermögen erstmals bei 30 Mrd. Euro
  • Ausblick: EBIT-Niveau soll ab dem Jahr 2017 wie angekündigt wieder deutlich steigen

Wiesloch, 10. November 2016 – Die MLP Gruppe hat im dritten Quartal 2016 an die positive Entwicklung des ersten Halbjahrs angeknüpft. Im Vergleich zum Vorjahr konnten bei den relevanten Kennziffern zum Teil deutliche Zuwächse erzielt werden. Auf dieser Basis stiegen die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten um 14 Prozent auf 418,7 Mio. Euro, das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) hat sich mehr als verdoppelt und lag bei 16,1 Mio. Euro. Das EBIT inklusive der angekündigten Einmalaufwendungen im Zuge des Effizienzprogramms lag bei 11,5 Mio. Euro.

Beim Geschäftsverlauf profitierte MLP im dritten Quartal von deutlichen Zuwächsen im Vermögensmanagement (plus 12 Prozent) und in der Sachversicherung (plus 47 Prozent). Außerdem konnte MLP in der Altersvorsorge im zweiten Quartal in Folge leicht zulegen. Die wieder positivere Entwicklung in diesem Beratungsfeld zeigt sich auch daran, dass sich Kunden zunehmend für neuartige Garantiekonzepte entscheiden. Sie machten in den ersten neun Monaten rund 76 Prozent der bei MLP abgeschlossenen Verträge aus.

„Die Ergebnisse belegen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unser Effizienzprogramm verläuft planmäßig, wir kommen bei Umsatz und operativem Ergebnis gut voran und wir sehen eine Bodenbildung in der Altersvorsorge“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg.

9M: Provisionserlöse steigen um 14 Prozent auf 388,9 Mio. Euro

Im Zeitraum von Januar bis September 2016 betrugen die Gesamterlöse 418,7 Mio. Euro (9M 2015: 367,8 Mio. Euro) – ein Plus von 14 Prozent. Dabei stiegen die Provisionserlöse von 341,1 Mio. Euro auf 388,9 Mio. Euro. Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft lagen aufgrund des niedrigen Zinsniveaus mit 15,5 Mio. Euro unter dem Vorjahr (16,1 Mio. Euro). Die sonstigen Erlöse beliefen sich auf 14,2 Mio. Euro (10,6 Mio. Euro).

Die Aufteilung nach Beratungsfeldern zeigt ein deutliches Wachstum in der Sachversicherung, in der die Erlöse von 36,7 Mio. Euro auf 85,6 Mio. Euro stiegen. Davon entfallen rund 54,3 Mio. Euro auf das Mitte 2015 erworbene Tochterunternehmen DOMCURA, das sich weiterhin positiv entwickelt. Betrachtet man ausschließlich das dritte Quartal, in dem DOMCURA im Vorjahr ab Ende Juli enthalten war, beträgt das Wachstum bei den Provisionserlösen 47 Prozent (von 11,5 Mio. Euro auf 16,9 Mio. Euro). In der Krankenversicherung liegen die Erlöse nach neun Monaten mit 34,0 Mio. Euro (9M 2015: 33,6 Mio. Euro) ebenso leicht über dem Vorjahr wie im Vermögensmanagement (Steigerung von 121,3 Mio. Euro auf 122,9 Mio. Euro). In diesem Beratungsfeld profitierte die MLP Gruppe von einem sehr starken dritten Quartal, in dem die Erlöse – auch beeinflusst durch die insgesamt positive Kapitalmarktentwicklung – um 12 Prozent auf 43,5 Mio. Euro anstiegen (Q3 2015: 38,7 Mio. Euro). Zum 30. September erreichte das vom Tochterunternehmen FERI und der MLP Finanzdienstleistungen AG betreute Vermögen erstmals die Marke von 30 Mrd. Euro (30. Juni 2016: 29,2 Mrd. Euro). „Wir haben das Vermögensmanagement in den vergangenen Jahren zu einer wesentlichen Ertragssäule aufgebaut. Mit einem betreuten Vermögen von 30 Mrd. Euro nehmen wir eine zunehmend starke Marktposition sowohl bei institutionellen als auch bei Privatkunden ein. Die MLP Gruppe ist heute wesentlich stabiler aufgestellt als noch vor einigen Jahren“, sagt Uwe Schroeder-Wildberg.

In der Altersvorsorge stieg die vermittelte Beitragssumme im Neugeschäft in den ersten neun Monaten um 3 Prozent auf 2.076 Mio. Euro (9M 2015: 2.014 Mio. Euro). Trotz des Neugeschäft-Anstiegs liegen die Erlöse mit 127,2 Mio. Euro (128,0 Mio. Euro) leicht unter Vorjahresniveau. Hauptursache ist ein positiver Einmaleffekt im ersten Quartal des Vorjahres, hervorgerufen durch die Korrektur einer Abrechnung eines Produktpartners. 2016 ist die Entwicklung jetzt zwei Quartale in Folge positiv. Im Zeitraum zwischen Juli und September betrug der Zuwachs bei Erlösen von 45,7 Mio. Euro (Q3 2015: 44,8 Mio. Euro) 2 Prozent. Dabei profitiert MLP auch von einer im Marktvergleich sehr schnellen Anpassung an das neue Produktangebot. So entschieden sich die Kunden in den ersten neun Monaten lediglich zu 11 Prozent für klassische Produkte mit Garantiezins – 76 Prozent entfielen auf neue Garantiemodelle und 13 Prozent auf rein fondsgebundene Lösungen. In der Finanzierung lagen die Erlöse nach neun Monaten mit 10,4 Mio. Euro leicht unter dem Rekordniveau des Vorjahres (9M 2015: 11,1 Mio. Euro). Die sonstigen Beratungsvergütungen, in denen sich vor allem die Vermittlung von Immobilien zeigt, betrugen 8,8 Mio. Euro (10,4 Mio. Euro).

9M: Operatives EBIT steigt auf 16,1 Mio. Euro

Das operative EBIT (vor einmaligen Sonderaufwendungen) stieg auf Neun-Monats-Basis von 7,4 Mio. Euro auf 16,1 Mio. Euro. Wie angekündigt fallen in diesem Jahr rund 15 Mio. Euro Einmalaufwendungen im Rahmen des laufenden Effizienzprogramms an. Davon beziehen sich rund 4,6 Mio. Euro auf die ersten neun Monate, sodass das EBIT bei 11,5 Mio. Euro lag (7,4 Mio. Euro). Die noch ausstehenden Einmalbelastungen von rund 10 Mio. Euro fallen im Schlussquartal an. Die Einmalaufwendungen beeinflussen auch den Konzernüberschuss, der zum 30. September 2016 9,6 Mio. Euro (3,7 Mio. Euro) betrug.

Q3: Gesamterlöse plus 10 Prozent

Betrachtet man das dritte Quartal isoliert, stiegen die Gesamterlöse um 10 Prozent auf 135,0 Mio. Euro (Q3 2015: 122,9 Mio. Euro). Das operative EBIT liegt mit 6,6 Mio. Euro über Vorjahr (-0,7 Mio. Euro). Das EBIT inklusive Einmalaufwendungen von 2,8 Mio. Euro betrug 3,8 Mio. Euro (-0,7 Mio. Euro). Der Konzernüberschuss lag bei 4,0 Mio. Euro (-2,9 Mio. Euro).

MLP betreut 514.600 Familien- sowie 18.600 Firmenkunden

Zum 30. September 2016 betreute die MLP Gruppe 514.600 Familienkunden (30. Juni 2016: 512.800). Die Zahl der brutto neu gewonnenen Familienkunden stieg in den ersten neun Monaten um 9 Prozent auf 14.300. Außerdem betreut MLP 18.600 Firmen- und institutionelle Kunden (30. Juni 2016: 18.600). Zum 30. September waren 1.924 Kundenberater für MLP tätig (30. Juni 2016: 1.925), zum 30. September 2015 waren es 1.922.

Ausblick: Weiterhin deutliche EBIT-Steigerung 2017 erwartet

Im Februar hatte MLP Maßnahmen eingeleitet, um die Kosten im Geschäftsjahr 2017 und in den Folgejahren nochmals deutlich zu reduzieren und im Vergleich zum Jahr 2015 einen positiven EBIT-Effekt von 15 Mio. Euro zu erzielen. Dafür fallen im Geschäftsjahr 2016 Einmalaufwendungen von rund 15 Mio. Euro an, von denen 4,6 Mio. Euro in den ersten neun Monaten verbucht wurden. Auf dieser Basis bleibt es das Ziel, das EBIT ab dem Geschäftsjahr 2017 wieder deutlich zu steigern.

„2016 sind wir gut unterwegs. Von besonderer Bedeutung ist – wie in unserem Geschäftsmodell üblich – vor allem das vierte Quartal. Wir gehen weiterhin davon aus, im Gesamtjahr 2016 eine leicht positive operative Entwicklung zu zeigen“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose.

Wichtige Kennzahlen im Überblick

MLP Konzern
(in Mio. Euro)
Q3/2016 Q3/2015 Veränd. in % 9 Monate 2016 9 Monate 2015 Veränd. in %
Umsatzerlöse 128,8 119,9 7 404,5 357,2 13
Provisionserlöse 123,6 114,6 8 388,9 341,1 14
Erlöse aus dem Zinsgeschäft 5,2 5,3 -2 15,5 16,1 -4
Sonstige Erlöse 6,2 3,0 >100 14,2 10,6 34
Gesamterlöse 135,0 122,9 10 418,7 367,8 14
Operatives EBIT 6,6 -0,7 >100 16,1 7,4 >100
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) 3,8 -0,7 >100 11,5 7,4 55
Ergebnis vor Steuern (EBT) 3,7 -2,8 >100 11,0 5,0 >100
Konzernergebnis 4,0 -2,9 >100 9,6 3,7 >100
Ergebnis je Aktie (verwässert/unverwässert) in Euro 0,04 -0,03 >100 0,09 0,03 >100
Familienkunden 514.600 512.800* 0
Firmen-, institutionelle Kunden 18.600 18.600* 0
Kundenberater 1.924 1.925* 0

*) 30. Juni 2016