MLP

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Website optimal zu nutzen.

browser update

Inhalt

Stipendiaten und Promotionspreisträger von „MINT Excellence“ stehen fest

  • Erstmals fünf Promotionspreise an Doktoranden vergeben
  • 30 MINT-Studierende erhalten Stipendium von je 3.000 Euro
  • Alle Finalisten in „MINT Excellence“-Netzwerk aufgenommen

Wiesloch, 7. Juli 2015 – Die diesjährigen Stipendiaten des Förderprogramms „MINT Excellence“ der Manfred Lautenschläger-Stiftung stehen fest. 30 Studierende der Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik oder Technik erhalten zwei Jahre lang eine Unterstützung von je 125 Euro pro Monat – insgesamt 3.000 Euro. Zudem wurden in diesem Jahr erstmalig fünf Promotionspreise an Doktoranden in MINT-Fächern vergeben. Die Preisträger erhalten eine einmalige Fördersumme von jeweils 5.000 Euro und wurden in Kooperation mit dem Deutschen Hochschulverband ausgewählt.

Die Manfred Lautenschläger-Stiftung zeichnet mit „MINT Excellence“ herausragende wissenschaftliche Arbeit, besondere Studienleistungen und soziales Engagement aus. Darüber hinaus fördert das Programm Studierende nicht nur finanziell: Alle 300 Finalisten, die zum Assessment Center eingeladen wurden, erhalten zusätzlich Zugang zum „MINT Excellence“-Netzwerk. Dort können sie Kontakte knüpfen und Fachvorträge besuchen, die ihnen Schlüsselkompetenzen für einen erfolgreichen Berufsstart vermitteln.

„Die Förderung von Wissenschaft und Forschung ist ein besonderes Anliegen meiner Stiftung – vor allem Experten aus den MINT-Bereichen sind entscheidend für den wirtschaftlichen Fortschritt. Daher freue ich mich, dass wir dieses Jahr mit den Promotionspreisen innovative Forschungsprojekte unterstützen konnten“, sagt Dr. h. c. Manfred Lautenschläger, Gründer der gleichnamigen Stiftung und MLP Unternehmensgründer.

Durchgeführt wird das Stipendienprogramm von MLP. Kooperationspartner sind „MINT Zukunft schaffen“, eine Initiative der deutschen Wirtschaft gegen den Fachkräftemangel in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen, das Innovationsmagazin Technology Review aus dem Heise Verlag sowie der Deutsche Hochschulverband.

„Während des Assessment Centers habe ich junge Menschen kennengelernt, die Visionen haben und etwas bewegen wollen. Genau hier kommt das „MINT Excellence“-Netzwerk zum Tragen – denn im gegenseitigen Austausch nehmen Ideen noch schneller Form an. Von den Kontakten im Netzwerk werden die Studenten und Doktoranden auch im Berufsleben profitieren“, sagt Robert Thielicke, Chefredakteur von Technology Review.

Das Assessment Center zur Auswahl der Stipendiaten fand Ende Juni in der MLP Zentrale in Wiesloch statt.

Die Stipendiaten im Überblick finden Sie in der beigefügten Pressemitteilung.

Pressemitteilung zum Download